Montag, 9. Oktober 2017

[Rezension] T.S. Orgel - Der verborgene Turm (Die Blausteinkriege 3)



Autoren: T.S. Orgel
Titel: Der verborgene Sturm
Reihe: Die Blausteinkriege 3
1: Das Erbe von Berun | 2: Sturm aus dem Süden | 3: Der verborgene Turm
Genre: Fantasy
Verlag: Heyne
Erscheinungsdatum: 09.10.2017
Seiten (Print): 640
Preis: Print 14.99€; Ebook 11.99€






Im Kaiserreich Berun ist nichts mehr so, wie es war. In der Hauptstadt haben sich die Fürsten versammelt, um den anrückenden Kolnorern entgegenzutreten – umsonst. Es ist längst zu spät, der Feind ist bereits mitten unter ihnen. Sogar das Protektorat Macouban ist mittlerweile vollständig von den Hexern der Huacoun und ihren Vasallen besetzt. Allein Xari, Ordensritter Cunrad und die Schildbrecher stehen ihnen entgegen. Doch die Wahrheit ist noch viel schrecklicher. Denn während das Reich im Krieg versinkt, erwachen uralte Kräfte, und das Ende der Welt steht bevor …

Lange habe ich dem Buch entgegengefiebert und endlich ist das Finale der Blausteinkriege da! 
Zunächst mal ... ich habe mich (mal wieder) in das Cover verliebt. Ich finde es einfach genial gemacht und es passt sowohl zu der Geschichte als auch zu der ganzen Reihe :D

Nun ... ehrlich gesagt, weiß ich gar nicht, wo ich anfangen soll. Vielleicht mit meinen ersten Gedanken, nachdem ich das Buch zu Ende gelesen hatte:
HAMMERGEIL! Es war genau das Finale, was ich mir erhofft hatte und ich muss ehrlich gestehen, dass es meine Erwartungen bei Weitem übertroffen hat.


Es gab vermutlich für alles eine schlüssige Erklärung, auch wenn diese von außen betrachtet vollkommen unverständlich war.“ (Blausteinkriege 3, S. 258)


Der Satz passt einfach unglaublich gut zum Anfang des Buches. Die Geschichte setzt da ein, wo sie im zweiten Teil aufgehört hat und ist schon ab da ziemlich rasant. Immer wieder passiert etwas und man weiß gar nicht so richtig, wie man das einordnen soll. Immer wieder hatte ich so meine Theorien, nicht immer waren sie richtig. 
Die Geschichte wird aus der Sicht von mehreren Charakteren erzählt. Durch die ständigen Sichtwechsel entsteht unglaublich viel Spannung, denn die Charaktere befinden sich nicht alle am selben Ort. Dennoch ist die Handlung abgestimmt und ich konnte die Ereignisse kaum erwarten. 
Mit jeder weiteren Seite hatte ich das Gefühl, besser durchzusteigen und ich habe dem Ende richtig entgegengefiebert. Und wie man es von so einem Buch erwartet kann (und es in dem Titel ja um Kriege geht), kommt auch noch die große Schlacht - Spannung pur.

Ich fand es genial, wie die Autoren es geschafft haben, so viele verschiedene einzelne Geschichten und Handlungsstränge zu einem Ganzen zusammenzufügen und so die Geschichte eines Kaiserreichs zu erzählen. 
Spannung pur trifft es für mich noch am besten, ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und wollte immer sofort wissen, wie es weitergeht und welche neuen Intrigen und Herausforderungen als Nächstes kommen.
Aber man findet in dem Buch auch emotionale und lustige Szenen, die das ganze richtig gut abrunden.
Für mich war das ein perfektes Finale!

Als zusätzliches Schmankerl gibt es auch in diesem Band wieder ein paar Karten, ein Personenverzeichnes und ein Glossar. Auch zu Beginn wird nochmal kurz die Handlung der ersten beiden Bände zusammengefasst, sodass man sich gleich richtig einstimmen kann.



Ein Mörder, ein Kriegsknecht, eine Hexe, ein Verrückter und ein Idiot sitzen in einer Taverne …“ (Blausteinkriege 3, S. 502)

Als ich den Satz las, musste ich grinsen. Aber eigentlich trifft er es ganz gut und zeigt die Vielfalt der Charaktere.
Über jeden einzelnen davon zu besprechen, würde jetzt zu lange dauern. Aber jeder von ihnen, sei es nun Cunrat, Thoren, Danil, Sara, Ness, Messer ..., hat sich seinen Platz in meinem Herz erobert.
Ich fand die Charaktere insgesamt gut ausgearbeitet, ich konnte mich sehr gut ins sie hineinversetzen. Man konnte auch bei allen eine Entwicklung feststellen und ich habe sie teilweise für ihre Stärke, ihre Kraft und vor allem ihren Mut bewundert.
Klar gibt es auch Charaktere, die ich nicht gemocht habe ... aber auch sie gehören zu einer Geschichte halt dazu.



Den Schreibstil der Autoren finde ich spannend und reizvoll. Von der ersten Seite an hat er mich gepackt und je spannender es wurde, desto schneller flog ich durch die Seiten. 



Genau das Finale, was ich mir gewünscht hatte 😍
Und es hat meine Erwartungen sogar noch übertroffen - von der ersten Seite an war ich von der Handlung gefesselt, sie war spannend und intrigenreich bis zum Ende.


Das ist der Stoff, aus dem Krieg gemacht ist. Krieg – und die großen Heldensagen.“ (Blausteinkriege 3, S. 164)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen