Sonntag, 20. August 2017

[Rezension] Jennifer L. Armentrout - Morgen lieb ich dich für immer




Autorin: Jennifer L. Armentrout
Titel: Morgen lieb ich dich für immer
Reihe: -
Genre: Liebesroman
Verlag: cbt
Erscheinungsdatum: 13.03.2017
Seiten (TB): 544
Preis: TB 12.99€; Ebook 9.99€




Mallory und Rider kennen sich seit ihrer Kindheit. Vier Jahre haben sie sich nicht gesehen und Mallory glaubt, dass sie sich für immer verloren haben. Doch gleich am ersten Tag an der neuen Highschool kreuzt Rider ihren Weg – ein anderer Rider, mit Geheimnissen und einer Freundin. Das Band zwischen Rider und Mallory ist jedoch so stark wie zuvor. Als Riders Leben auf eine Katastrophe zusteuert, muss Mallory alles wagen, um ihre eigene Zukunft und die des Menschen zu retten, den sie am meisten liebt …


Und wieder ein Buch von Jennifer L. Armentrout, dass mich begeistert und mitgerissen hat.
Auch wenn es der Klappentext nicht so vermuten lässt, hat das Buch eine ernste Thematik - es beschäftigt sich nämlich mit den Folgen von Kindesmisshandlung. 
Das wird auch in der Handlung schnell klar und ich war doch sehr gespannt, wie die Autorin das Thema umsetzt. Und ich muss sagen, dass ich das Buch sehr realistisch fand. 
Immer wieder werden die Protagonisten mit den Tücken und Schwierigkeiten des Lebens konfrontiert und ich fand es doch bewundernswert, wie sie das alles gemeistert haben. 
Das Buch ist aus dem Genre Liebesromane, aber ich finde, dass die Liebe hier gar nicht so krass im Vordergrund steht, sondern eher als Nebenprodukt da ist. Ich fand sie wunderschön und zugleich auch an etlichen Stellen sehr traurig. Immer wieder gab es sehr emotionale Stellen.
Die Geschichte selbst empfand ich als ein auf und ab von Höhepunkten - ständig ist etwas passiert und man hatte nie das Gefühl, dass Langeweile aufkam. Gerade auch gegen Ende hin überschlagen sich die Ereignisse und ich war echt gefesselt von der Geschichte. 
Gerade auch die letzten Worte fand ich wunderschön ... und sie haben das Buch zu einem kleinen Highlight gemacht.



Protagonistin der Geschichte ist Mallory, aus deren Sicht die Geschichte auch erzählt wird.
Man merkt, dass sie sehr stark mit der Vergangenheit zu kämpfen hat und ich bewundere ihre Kraft, dass ganze durchzustehen. Man merkt auch, dass sie sich im Laufe der Geschichte weiterentwickelt und an ihren Aufgaben wächst.
Rider habe ich von der ersten Sekunde an in mein Herz geschlossen. Auch er hat mit seinen Ängsten zu kämpfen und ich fand es bewundernswert, wie er sich so herzenslieb um Mallory gekümmert hat.



Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und lässt sich gut lesen. Trotz der etwas ernsteren Thematik hatte man nie das Gefühl, dass es 'schwere Kost' ist und die Seiten flogen nur so dahin.



Eine wunderschöne und realistische Geschichte 😊
Mallory und Rider haben mich in ihren Bann gezogen und ihre Geschichte hat mich beeindruckt, gefesselt und manchmal auch zum Weinen gebracht



Kommentare:

  1. Wuhu Andrea :)

    Eine wirklich tolle Rezi :) von dem Buch habe ich schon viel positives gehört und ich hoffe das ich dieses Jahr noch bei mir einziehen lassen kann.

    Liebe Grüße
    Teresa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Teresa :)

      Dankeschön <3
      Ich kann dir das Buch wirklich empfehlen und hoffe natürlich, dass es bei dir auch einziehen wird und das es dir auch gefallen wird ;)

      LG Andrea

      Löschen
  2. Hey,

    vielen Dank für die Rezension. Ich liebe die Autorin! Ich glaube, ich muss ihren Liebesgeschichten mal eine Chance geben. :)

    Hab einen tollen Tag.

    Ganz lieben Gruß
    Steffi von angeltearz liest

    AntwortenLöschen
  3. Hallöchen Andrea,

    vielen Dank für deine schöne Rezension ♥ Ich muss ja gestehen, dass ich von der Autorin noch überhaupt nichts gelesen habe, aber hab schon sehr viel Gutes gehört. Ich habe auch Bücher von ihr auf dem SuB liegen.

    Liebe Grüße
    Charleen

    AntwortenLöschen